Eine Reise in die Vergangenheit – und eine Chance für die Zukunft

Ball zu Ehren der Großfürstin Olga Nikolaevna, Königin von Württemberg, am 15.07.2022 in Stuttgart

Die enge Verbindung zwischen Russland und Württemberg ist historisch gewachsen. Während sich die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland heute auf einem dramatischen Tiefpunkt befinden, bedeuteten sie Anfang des 19. Jahrhunderts einen Segen für die verarmte Bevölkerung in Württemberg und legten einen Grundstein für die wirtschaftliche Blütezeit der nachfolgenden Generationen. Eine wichtige Figur in diesem Zusammenhang ist Königin Olga von Württemberg, Tochter des Zaren Nikolai I. und Ehefrau König Karls von Württemberg. Schön, fürsorglich, intelligent und liebenswert nannte man sie auch „die Sissi von Stuttgart“. Sie verband in sich die Liebe zu Kultur und Musik mit ihrem herausragenden Engagement für hilfsbedürftige Menschen und einem einzigartigen Organisationstalent. Im Fokus ihrer Arbeit standen behinderte Menschen und vor allem die Sorge um die Erziehung und Bildung von Mädchen. Unter anderem gründete sie das Olgahospital, die Nikolauspflege, eine Krankenpflegeschule und, für uns besonders wichtig, sie erbaute die Russische Orthodoxe Kirche des Hl. Nikolaus in Stuttgart.

In diesem Jahr jährt sich ihr Geburtstag zum 200. Mal. Zu diesem Anlass und traditionell auch zu Ehren der Hll. Pjotr und Fevroniaa, organisierte die Russische Orthodoxe Jugend in Baden-Württemberg e.V. einen Tanzball im Bürgerhaus Stuttgart West.

Ganz in der Tradition der Königin Olga (sie organisierte jeden Winter monatliche Bälle mit Spendenaktionen am Hof von Württemberg), genossen in diesem Jahr etwa 150 Gäste das interessante Programm, das köstliche Essen und wunderbare Tänze.

Unser Ball, der bereits zum fünften Mal stattgefunden hat, erfreut sich immer größerer Bekanntheit und Beliebtheit in unserer Diözese. Sehr glücklich waren wir in diesem Jahr über die hohe Teilnehmerzahl und unsere internationalen Gäste aus Dänemark, Russland, Ukraine und der Schweiz.

Im Programm kombinierten wir klassische Livemusik, Gemeinschaftsspiele, Tänze aus der Zeit der Königin Olga und persönlichen Austausch. Liebe, Familie, Ehe, Treue und Frieden untereinander waren Motto und tragende innere Kraft der Veranstaltung.

Beim Programm besonders hervorzuheben war das Klavierspiel eines jungen und sehr talentierten Teilnehmers, sowie die Tänze in historischen Kostümen der damaligen Zeit, aufgeführt durch die Tanzgruppe „Strohhütchen“.

Unser besonderer Dank gilt der Hauptverantwortlichen für die Organisation des Balles, Maria Pluhina, und unseren Moderatoren Andrej und Angelika Limberger, sowie der Leiterin des Ensembles „Strohhütchen“ Tatiana Nachtrieb. Auch danken wir allen unzähligen Helfern, die sich um Dekoration, Essen, Auf- und Abbau und Musik gekümmert haben.

Bis zum nächsten Mal im Juli 2023!



0 Ansichten0 Kommentare