Ausstellung: Christliche Märtyrer des 20. Jahrhunderts

Aktualisiert: 4. Nov.

Am Freitag, den 21.10.22, reiste Bischof Hiob nach Berlin zur Eröffnung der Ausstellung „Frauen und Männer als Glaubenszeugen für Christus“. Diese Ausstellung über Christliche Märtyrer des 20. Jahrhunderts, zeigt Fotos, Zeitzeugen-Interviews und Zeitdokumente von 37 Frauen und Männern, die in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland und während des Kommunismus in der ehemaligen Sowjetunion ihre Stimme als Christen erhoben haben. Sie wurde in Zusammenarbeit mit der St. Tichon Universität Moskau konzipiert und ist noch bis 10. November in der Liebfrauen-Kirche in Berlin gezeigt, anschließend reist sie als Wanderausstellung durch Deutschland.

In seinem Grußwort machte Bischof Hiob darauf aufmerksam, dass zwar eine der blutigsten und brutalsten Christenverfolgungen im kommunistischen Russland des 20. Jahrhunderts ihren schrecklichen Lauf nahm, doch die Neumärtyrer auch den tiefen Glauben und die Wahrheitstreue Millionen von russischen Gläubigen unter Beweis gestellt haben. So wird der Verehrung der Neumärtyrer in der Russischen Auslandskirche auch eine unvergleichlich hohe Bedeutung beigemessen.

Auf die Ausstellungseröffnung folgte ein zweitägiges wissenschaftliches Symposium über das Christliche Martyrium im 20. Jahrhundert: die Vorträge, die von hochrangigen orthodoxen, katholischen und evangelischen Theologen gehalten wurden, gaben einerseits einen Überblick über Christenverfolgungen im 20. Jahrhundert und über das Martyrium als Grundlage der Kirche und Theologie schlechthin, als auch spezifische Einblicke in das Werk und den Leidenskampf einzelner Märtyrer des 20. Jahrhunderts.

Buchungen möglich

Der Geschäftsführer der Ausstellung, Pastor Johannes Paulsen: „Wir freuen uns auf Kirchgemeinden, die diesem Anliegen ein offenes Ohr und Auge leihen wollen. Dabei möchte die Ausstellung besonders auf die junge Generation zugehen. Sie umfasst auch Interviews von Nachfahren und Zeitzeugen, kurze Filmausschnitte zur damaligen Situation und weist auf viele weitere Quellen hin. Religionslehrern, Jugendmitarbeitern und anderen bieten wir Material, um junge Menschen auf den Besuch der Ausstellung vorzubereiten.“

Kontakt und Bildmaterial:

Pastor Johannes Paulsen

Email: ausstellung@maertyrer-info

Tel: 036071 910410

Erste Öffentliche Ausstellung bis 10.11.: St. Marienkirche Liebfrauen, Wrangelstr. 50, Berlin Träger: Ökumenische Märtyrer-Ausstellung GbR, 37339 Tastungen, Quellstr. 2, www.maertyrer.info



58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen